Prof 80 - Anschlüsse und Jumper

Belegung des ECB-Bus   Schnittstellen   Minifloppy-Stecker   Maxifloppy-Stecker   Jumper  


Belegung des ECB-Bus
Pin a b c
Bedeutung der Signale
-
1: +5V xxx +5V
2:D5xxxD0
3:D6xxxD7
4:D3xxxD2
5:D4xxxA0
6:A2xxxA3
7:A4xxxA1
8:A5xxxA8
9:A6xxxA7
10:/WAITxxxxxx
11:/BUSRQxxxIEI
12:A18 !xxxA19 !
13:+12Vxxxxxx
14:-12VxxxD1
15:xxxxxx--
16:--xxxIEO
17:A17 !xxxA11
18:A14xxxA10
19:--xxxA16 !
20:/M1xxx/NMI
21:xxxxxx/INT
22:--xxx/WR
23:/BAI !xxx--
24:UBATxxx/RD
25:/BAO !xxx/HALT
26:xxxxxx/PCL
27:/IORQxxxA12
28:/RFSHxxxA15
29:A13xxxCLOCK
30:A9xxx/MREQ
31:/BUSAKxxx/RESET
32:GNDxxxGND
+5V Betriebsspannung
+12V,-12VV24 Spannungen
UBATUhren-Akku (+2...3V)
GNDgemeinsame Masse
--
D0..D78-Bit-Datenbus
A0..A1516-Bit-Adressbus
A16..A19Adresserweiterung auf
-20 Bit ( von MMU )
--
/RDDaten lesen
/WRDaten schreiben
/MREQSpeicherzugriff
/IORQEin-/Ausgabezugriff
--
/NMIvorrangiger Interrupt
/INTnormaler Interrupt
IEIINT-Ketteneingang
IEOINT-Kettenausgang
--
/BUSRQBusanforderung
/BUSAKBusfreigabe ( für DMA )
/BAIDMA-Ketteneingang
/BAODMA-Kettenausgang
--
/PCL , /RESETSystem rücksetzen
/WAITCPU warten
/HALTCPU im Haltezustand
--
CLOCKCPU-Takt ( 4..6 MHz )
/M1Signal 1. Maschinenzyklus
/RFSHRAM-Auffrischzyklus
xxx = reserviert für Erweiterung
--   = zur freien Verwendung
  !   = abweichend von der " Kontron ECB-Bus " Belegung

N2: Schnittstellen
Belegung Bedeutung
01,02+12 V-12 V
03,04TXPCTSP
05,06TXRX
07,08RTSCTS
09,10GNDGND
+12 V , -12 V V24 Spannungen
TXP , CTSPSimplex Schnittstelle
TX , RXDuplex Daten
RTS , CTSDuplex Handshake
GNDSignalmasse

N3: Minifloppy-Stecker
Belegung Bedeutung
01,02 GND /READY , /HDLD
03,04GND/IN USE
05,06GND/DS4
07,08GND/INDEX
09,10GND/DS1
11,12GND/DS2
13,14GND/DS3
15,16GND/MOTOR ON
17,18GND/DIR
19,20GND/STEP
21,22GND/WR DATA
23,24GND/WR GATE
25,26GND/TRACK 0
27,28GND/WR PT
29,30GND/RD DATA
31,32GND/SIDE
33,34GND/READY , /DCHG
GND Signalmasse
/DS1-4Laufwerksauswahl
/HDLDKopf laden
/MOTOR ONMotor ein
/DIRSpurwechsel-Richtung
/STEPSpurwechsel-Impuls
/WR DATASchreibdaten
/WR GATESchreiben ein
/SIDEKopfauswahl
/IN USELeuchtanzeige an
--
/READYLaufwerk bereit
/INDEXIndexloch-Impuls
/TRACK 0Kopf auf Spur 0
/WR PTSchreibschutz ein
/RD DATALesedaten
/DCHGDiskettenwechsel

N4: Maxifloppy-Stecker
Belegung Bedeutung
01,02GND/LOW CUR
03,04GND/MOTOR OFF
05,06GND--
07,08GND--
09,10GND/TOW SIDED
11,12GND/DCHG
13,14GND/SIDE
15,16GND/IN USE
17,18GND/HDLD
19,20GND/INDEX
21,22GND/READY
23,24GND--
25,26GND/DS1
27,28GND/DS2
29,30GND/DS3
31,32GND/DS4
33,34 GND/DIR
35,36GND/STEP
37,38GND/WR DATA
39,40GND/WR GATE
41,42GND/TRACK 0
43,44GND/WR PT
45,46GND/RD DATA
47,48GND--
49,50GND--
GNDSignalmasse
..
/DS1-4Laufwerksauswahl
/HDLDKopf laden
/MOTOR OFFMotor aus
/DIRSpurwechsel-Richtung
/STEPSpurwechsel-Impuls
/WR DATASchreibdaten
/WR GATESchreiben ein
/SIDEKopfauswahl
/IN USELeuchtanzeige an
/LOW CURSchreibstrom niedrig
..
/READYLaufwerk bereit
/INDEXIndexloch Impuls
/TRACK 0Kopf auf Spur 0
/WR PTSchreibschutz ein
/RD DATALesedaten
/DCHGDiskettenwechsel
/TWO SIDESzweiseitige Diskette
..
..
..
..
--nicht belegt

Jumper
J1 RDY/HDLD Bestimmt die Funktion von Leitung 2 des Minifloppy-Steckers N3.
Pos. 1-2:/HDLD (default)
Pos. 2-3:/READY
J2 RDY/DCHG Bestimmt die Funktion von Leitung 34 von N3.
Pos. 1-2:/DCHG
Pos. 2-3:/READY (default)
J3 PORT-ADR. Pos. 1-2
 und 3-4:
Portadressen D8h-DFh (default).
Pos. 1-4
 und 2-3:
Portadressen E8h-EFh.
J4 KONSOLE Bestimmt das Verhalten der Karte beim Einschalten und die Schnittstelle,
über die die Kommunikation mit dem Benutzer erfolgt (Konsole).
Pos.Start-EinsprungKonsole
Offen:MonitorGRIP-1
1-3: MonitorV24 DUPLEX
2-4: MonitorUSER1
3-5: MonitorUSER2
4-6: Bootstrap (CP/M)vom BIOS zugewiesen
In der Stellung 1-3 muß der Jumper J6 (INT) gebrückt sein.
J5 BAUD Baudrate der V24-Duplex-Schnittstelle.
Offen:9600 Baud
1-3:4800 Baud
2-4:2400 Baud
3-5:1200 Baud
4-6: 300 Baud
Bei 9600 Baud erfolgt die Übertragung mit einem Fehler von ca. 3 %.
Den meisten Terminals macht diese Abweichung allerdings nichts aus.
J6 INT Gebrückt:Interrupt von der seriellen Datenleitung.
(nur für Interrupt-Modus 1)
Offen:Interrupt vom ECB-Bus, Interrupt-Modus 2.
J7 DMA-MMU Gebrückt:DMA-Karte hat eigene MMU (default).
Offen:DMA benutzt PROF-MMU
(für systemfremde DMA-Karten).
J8 AKTIV Gebrückt:PROF ist CPU-Karte (default).
Offen:PROF ist reine Port/Speicher-Karte (CPU-Sockel leer, Pin 23 mit Pin 29 verbunden). In dieser Stellung kann PROF-80 mit einer anderen CPU-Karte vom ECB-Bus aus angesteuert werden.
J9 EPROM-TYP Pos. 1-2:2732/2764 (default)
Pos. 2-3:27128
J10 WAIT1 Offen:Wait-Zyklus über J11.
Pos. 2-3:Wait-Zyklus nur bei internem Speicherzugriff.
Pos. 1-2:Kein interner Wait-Zyklus.
J11 WAIT2 Offen:Wait-Zyklus bei jedem Speicherzugriff.
Gebrückt:Wait-Zyklus nur bei externem Speicherzugriff.
J12 WRITE Polarität des /WR DATA-Signals. Bei einigen älteren
oder exotischen Laufwerken ist die Polarität wichtig.
Pos. 1-2:nichtinvertiert
Pos. 2-3:invertiert (default)
Die mit (default) gekennzeichneten Positionen sind durch eine dünne Leiterbahn vorverbunden,
die gegebenenfalls zu trennen ist.



top   Startseite   zurück zu Details   nächste Seite     Fragen oder Kommentare an mich